Venus & Olaz Sugarberry Rasierer.

Seit einiger Zeit bin ich von dem klassischen Rasierer auf Epilation umgestiegen. Zu mindestens für die Beine. An empfindlichen Körperstellen wie den Achseln oder auch der Bikinizone, wende ich weiterhin die Nassrasur an. 

Vor Kurzem sendete mir Rossmann den Venus & Olaz Sugarberry Rasierer zum Testen zu. Ich war ziemlich gespannt auf den Test, da ich bereits zahlreiche positive Testberichte zur Venus & Olaz Neuheit gelesen hatte. Der Rasierer soll durch die fünf Klingen Technologie bereits abgestorbene Hautzellen entfernen und durch die vorhandenen Gel Kissen die Beine pflegen.

Sommerlich schön.

Venus & Olaz Sugarberry Rasierer ausgepackt.

Venus & Olaz Sugarberry Rasierer ausgepackt.

Neben dem pinken Rasiergriff enthält die Packung des Venus & Olaz Sugarberry Rasierers natürlich auf eine Klinge. Diese ist mit Olaz Feuchtigkeitsgelkissen ausgestattet, die dufte und vor allem cremig ist. Die Duftkomponenten des Sugarberrys setzen sich aus Apfel, Erdbeere und Orange, sowie Lilie, Rose, Holz und Moschus zusammen.

Vordere Ansicht Rasiergelkissen des Venus & Olaz Sugarberry Rasierers.

Vordere Ansicht Rasiergelkissen des Venus & Olaz Sugarberry Rasierers.

Rückseite der Rasiergelkissen des Venus & Olaz Sugarberry Rasierers.

Rückseite der Rasiergelkissen des Venus & Olaz Sugarberry Rasierers.

Die Feuchtigkeitskissen sind für mich Segen & Fluch zugleich. Sie gleiten sehr sanft über die Haut und hinterlassen ein seidig weiches Hautgefühl. Doch sie nutzen sich auch unglaublich schnell ab. Ein klassisches Manko von Venus, dass ich sehr schade finde. Immerhin hat der Venus & Olaz Sugarberry Rasierer Potential sich zum Lieblingsstück zu entwickeln.

Seitliche Ansicht Venus& Olaz Sugarberry Rasierer.

Seitliche Ansicht Venus& Olaz Sugarberry Rasierer.

Für trockene Hauttypen ist der farbenfrohe Nassrasierer definitiv eine Kaufempfehlung, aber für den kleinen Geldbeutel auf jeden Fall zu teuer. Denn sich beispielsweise als Teenie jeden Monat neue Klingen zu kaufen – wer kann das schon? Vielleicht fällt Venus ja mal eine Lösung ein, ich fände es super!

Preis Rasierer zirka 12€. (Orientiert an Rossmann)

Preis 3 – er Pack Klingen zirka 14€. (Orientiert an Amazon)

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde die Feuchtigkeitskissen auch richtig klasse, gerade wenn man etwas faul ist, um zu Rasiergel oder -schaum zu greifen oder für unterwegs, wenn man gerade nichts dabei hat. Ich finde auch, dass sie sich recht schnell abnutzen und dass man aufgrund ihrer Größe an manche Stellen nicht so gut kommt. Deshalb reichen mir an sich die „normalen“ Venus-Klingen, finde die Kissen aber super praktisch und habe sie schon nachgekauft.

    Liebe Grüße
    Grimmsi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top