Mercedes Benz Fashion Week 2014.

Am 14. Januar 2014 öffnete Berlin die Türen zur internationalen Fashion und Lifestyle Welt. Unsere Hauptstadt verwandelte sich in einen Catwalk und junge Designer, als auch etablierte Modeschöpfer präsentierten die Herbst/Winterlooks 2014/2015. Zwischen dem nationalen und internationalem Fachpublikum: Ich, als Bloggerin für L’Oréal Professionnel. 

Am Donnerstag war es endlich soweit. Ich machte mich auf den Weg zu Stars & Sternchen um die neuesten Mode – und Haartrends aufzuspüren. Auf meinen Weg zu den Laufstegen gingen mir zahlreiche Fragen durch den Kopf. Was würde mich erwarten? Welche Shows darf ich besuchen? Wie wird der Backstage Bereich aussehen? […] Fragen, die zunächst unbeantwortet blieben. Aus gutem Grund. Denn L’Oréal Professionnel ermöglichte mir nicht nur den exklusiven Besuch zur diesjährigen Fashion Week, sondern auch ein Haarstyling in einem ihrer Salons.

Für mich ging es also zu artgerecht, einem jungen Friseursalon in Berlin Kreuzberg. Angekommen, traf ich auf Verena von L’Oréal Professionnel und Roy, einem der dynamischen Inhaber von artgerecht. Mich beeindruckte sofort die Inneneinrichtung der früheren Moschee(!). Große, offene Räume, schwarz – weiße Dekorationen und dazwischen meine neu gewonnene Lieblings Haarpflegeserie Kérastase auf dem Präsentierteller. 

Eingang artgerecht.

Eingang artgerecht.

Einladung zur Kopfmassage.

Einladung zur Kopfmassage.

Einfach Wohlfühlen.

Einfach Wohlfühlen.

Film ab!

Film ab!

Nach einem kurzen Plausch, nahm ich schließlich Platz auf dem heißen Stuhl. Mal ganz ohne Vorbehalte und meine gewöhnliche Friseurphobie, denn Roy ist einfach unglaublich erfrischend und professionell. Schnell entschied ich mich für eine Lockenpracht, um auf der Mercedes Benz Fashion Week zu glänzen.

Platz nehmen.

Platz nehmen.

Und die ist wie ich finde, richtig gut geworden. Haarpflege Öl und Roys Händen sei Dank. Übrigens bekam ich ganz nebenbei noch einige Tipps rund um die perfekte Mähne für mich.

Meine Verwandlung.

Meine Verwandlung.

Immer dem Trend nach.

Nach dem kleinen Wöhlfühl Abstecher in der Schlesischen Straße, war es endlich soweit: Ich dürfte gemeinsam mit Verena in die Fashionwelt abtauchen. Ehrlich gesagt, war ich mehr als aufgeregt. Mein Herz pochte und mir blieb bei den vielfältigen Eindrücken schon fast der Atem weg. Im Foyer des riesigen Zeltes waren unter anderem Essie, Maybelline,Herlitz, Tamaris und Fashion ID vertreten. Jede der Firmen überraschte mit einem Angebot. Ob pofessionelles Make up, eine eigens designte Tasche oder ein Hauch Glamour für die Nägel.

Stand Maybelline.

Stand Maybelline.

Das nenn ich mal Statement.

Das nenn ich mal Statement.

Information.

Information.

Essie.

Essie.

Jules Mumm.

Jules Mumm.

Let’s rock!

Nach dieser lebendigen Sinnflut dürfte ich die erste Show besuchen: Laurél stand auf meinem Programm Plan. Eine Show, die die stoffgewordenen Visionen monatelanger Arbeit zeigte. Begleitet von der Rockband I Heart Sharks liefen rankenschlanke Models über den Catwalk. Auf der Haut: Die Herbst/Winter Kollektion 14/15 unter dem Motto Rock Chic.

Laufsteg Impression 1/Laurél.

Laufsteg Impression 1/Laurél.

Laufsteg Impression 2/Laurél.

Laufsteg Impression 2/Laurél.

Laufsteg Impression 3/Laurél.

Laufsteg Impression 3/Laurél.

Laufsteg Impression 4/Laurél.

Laufsteg Impression 4/Laurél.

Laufsteg Impression 5/Laurél.

Laufsteg Impression 5/Laurél.

Laufsteg Impression 6/Laurél.

Laufsteg Impression 6/Laurél.

Laufsteg Impression 7/Laurél.

Laufsteg Impression 7/Laurél.

Laufsteg Impression 8/Laurél.

Laufsteg Impression 8/Laurél.

Eine Show, die aufleben lässt und den Rock feminin sowie luxuriös interpretiert. Mode, die nachhallt und sich ihre Inspiration in Stilikonen wie Kate Moss, Coco Sumner und Debbie Harry suchte. Für mich ein Fashion Statement mit selbstbewusstem Charakter und beiläufigen Glamour.

Hinter Kettenriemen, Bikerboots und aufgestickten Glitzer Details steht Elisabeth Schwaiger, Chefdesignerin von Laurél. Sie haucht dem Label seine persönliche Note ein und schickt uns mit der neuen Kollektion auf eine Zeitreise in die 60 – er Jahre. Frisurentrend: Mittelscheitel und glamouröser Messy Look. Leicht nachzustylen mit den L’Oréal Professionell tecnI.ART Wild Stylers Produkten (ab Mitte Februar erhältlich.)

Meine Showkarten.

Meine Showkarten.

Modejahrzehnte.

Auch das Designer Duo Glaw, mit Maria Poweleit und Jesko Wilke, schickt uns zurück in die Modegeschichte. In ihrer kreierten Kollektionen treffen verschiedene Lederarten auf auffällige Stickereien und einem Farbspiel mit harmonischen Kontrasten. Dunkles Tannengrün und feminines Rot gehen einen Flirt mit klassischem schwarzen Design ein. Für die starke, unabhängige Frau.

Laufsteg Impression 1/Glaw.

Laufsteg Impression 1/Glaw.

Laufsteg Impression 2/Glaw.

Laufsteg Impression 2/Glaw.

Laufsteg Impression 3/Glaw.

Laufsteg Impression 3/Glaw.

Laufsteg Impression 4/Glaw.

Laufsteg Impression 4/Glaw.

Laufsteg Impression 5/Glaw.

Laufsteg Impression 5/Glaw.

Laufsteg Impression 6/Glaw.

Laufsteg Impression 6/Glaw.

Laufsteg Impression 7/Glaw.

Laufsteg Impression 7/Glaw.

Die beiden Jungdesigner lernten sich während ihres Studiums an der internationalen Modeschule ESMOD kennen. Ihre tragbaren Kollektionen inspirieren Frauen aller Altersklassen. Einer der wichtigsten Bestandteile der Glaw Looks liegt in der Verarbeitung hochwertiger Materialien wie Seide bis hin zu Glattleder. 

Im Fokus der leidenschaftlichen Show: Elegante Hochsteckfrisuren und Pony in Blond und kühlem Mocca.

LU meint.

Ich persönlich empfand beide Shows als unglaublich inspirierend und aufregend.Mich begeistern vor allem feminines Design und typische Biker Details beider Kollektionen. Ich muss aber zugeben, dass ich Glaw einen Tick lebendiger fand, vor allem für junge Kundinnen. Mehr zu den Frisuren Trends im Jahr 2014 und meinen Impressionen zur Mercedes Benz Fashion Week, findet Ihr in meinem Backstage Bericht.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Huhu Lu,

    wow, das für ein Erlebnis – was für ein Einblick. Deinen Backstage-Bericht habe ich auch gelesen. Ich glaube, so etwas Aufregendes vergisst man so schnell nicht.

    Super Lu, ich freue mich für dich! 🙂

    Liebe Grüße – Tanja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top