Laufen lernen fördern: Eichhorn Color Spiel- und Lauflernwagen

Eichhorn Color Spiel- und Lauflernwagen
mehr Erfahrungsberichte auf ToyFan Club entdecken

Euer Kind läuft noch nicht? Übt ihr mit eurem Kind überhaupt? Wart ihr schon einmal beim Kinderarzt mit ihm? Diese, und noch mehr unverschämte Fragen begleiten uns zum Laufverhalten unseres Sohnes in fast jeder Woche. Luca ist 15 Monate und möchte nicht alleine laufen. Na und?

Anfänglich dachten wir, dass Luca recht schnell laufen wird. Denn als er mit 10 Monaten krabbelte, begann er damit, sich an Gegenständen hochziehen. Mit dem 11. Monat fing er an, sich an der Couch hoch sowie entlang zu hangeln. Diese Fähigkeit präzisierte Luca bis zum 13. Monat. Mittlerweile ist Luca 15 Monate alt und läuft an beiden Händen oder an einer Hand. Loslassen möchte er jedoch noch nicht. Und wisst Ihr was? Ich finde das vollkommen in Ordnung. Denn ich habe Vertrauen in mein Kind und sehe Monat für Monat einen Fortschritt. Diesen verdanken wir nicht zuletzt dem Eichhorn Color Spiel-und Lauflernwagen.

Mit seinem ersten Lauflernwagen kam Luca nur schwer voran. Insbesondere, da sich das Modell nur mäßig lenken ließ. Mit dem Color Spiel-und Lauflernwagen kann Luca sich deutlich besser fortbewegen. Denn der Lauflernwagen passt sich an die Schiebegeschwindigkeit von Luca an. Mithilfe der Bremse wird ein Davonrollen und Hinfallen verhindert. Hierzu ist eine korrekte Einstellung der Räder notwendig. Sie benötigt Zeit, welche aber gut investiert ist. Zusätzlichen Spaß bietet der Eichhorn Color Spiel-und Lauflernwagen durch verschiedene Spiele. Hierzu zählen Sortierspiele, Steckspiele und Spielelemente zum Drehen. Besonders gut gefallen Luca die bunten Räder zum Drehen. Nach dem er mit dem Eichhorn Color Spiel-und Lauflernwagen los gelaufen ist, werden die seitlichen Räder auf jeden Fall bespielt.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Laufverhalten eures Kindes gemacht?

Tracking durch Google Analytics deaktivieren.

Dieser Beitrag enthält Werbung.
Das Produkt wurde mir durch den ToyFan Club kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Gabi,

    dem kann ich nur zustimmen.

    Wundersamer Weise gibt es auch immer mehr Mütter, deren Kinder nicht einmal mit Spielzeug spielen möchten – schon längst raus aus dem Alter & so.

    Viele Grüße

    Antworten

  2. Hallo Tina,

    wenn wir beim alten Lauflerner geblieben wären (war aus massivem Holz), wären wir bzw. Luca definitiv nicht glücklich geworden. Er ließ sich kaum lenken und ist meiner Meinung nach eher für sichere Läufer geeignet.

    Viele Grüße

    Antworten

  3. Strietzi ist auch erst mit 16 Monaten frei gelaufen. Unser Fehler war der Lauflernwagen. Wir hatten einen aus Kunststoff. Das war so ein Spontankauf meines Mannes und von mir nicht wirklich abgesegnet. Aber unser Sohn liebte den. Und wenn er das Dudel-Panel abgemacht hatte, das normalerweise vorne angebracht war, war der so super leicht, dass er ihn auch wunderbar um die Ecke und in die Richtung heben konnte, in die er wollte. Aber er wollte halt nicht ohne dem Ding laufen, obwohl er es wahrscheinlich schon früher gekonnt hätte.
    Ich bin da also etwas zwiegespalten. Andererseits war es natürlich egal. Der Bub hat Laufen gelernt. Ob jetzt 2 Monate früher oder später ist wurst.
    LG, Tina

    Antworten

  4. Luca ist sooooo schnuckelig meine Tochter wollte noch nicht mal stehen geschweige denn laufen … und sie ist immer in so einem
    komischen Spinnengang gekrabbelt gelaufen ist sie dann erst mit fast 17 Monaten. Das beste waren immer die Kommentare der Ubermuttis mit den Hochintelligenten Wunderkindern – die sind quasi redent aus dem Bauch gelaufen
    Liebe Grüße
    Gabi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top